Ferienhäuser Karin Minor
Urlaub in der Bretagne / Frankreich

4. Oktober 2019
Unsere Gründe, in der Bretagne Urlaub zu machen

Warum wir uns entschieden haben in der Bretagne Urlaub zu machen


Diesen Sommer haben wir zum ersten Mal in der Bretagne Urlaub gemacht.

Wir sind eine Familie mit 3 Kindern zwischen 7 Monaten und 13 Jahren. Wir sind "Strandtypen", wir lieben die Sonne und das Meer.

In den letzten Jahren haben wir regelmäßig die klassischen Urlaubsziele am Mittelmeer angesteuert: Südfrankreich, Portugal, Italien, Spanien, Griechenland. Was hat uns dazu bewogen, in diesem Jahr einen Urlaub in der Bretagne zu buchen?


Unsere Gründe, in der Bretagne Urlaub zu machen


Bei der Planung unseres Sommerurlaubs war unser Jüngster gerade geboren. Deswegen wollten wir im folgenden Jahr auf eine Flugreise verzichten.

Welche Ziele am Meer kommen in Betracht, wenn man aus dem Rheinland mit dem Auto anreisen möchte?

Wir haben zunächst Richtung Norden gedacht.


Bis eine gute Freundin uns fragte, ob wir schon einmal einen Urlaub in der Bretagne in Betracht gezogen hätten.

Unsere ehrliche Antwort: nein, haben wir nicht.

Die Bretagne hatten wir für einen Sommerurlaub definitiv nicht auf dem Schirm.

Aber was spräche eigentlich dagegen in der Bretagne Urlaub zu machen?

In unseren Köpfen kreisten Fragen rund um die Entfernung mit dem Auto, das Wetter im Vergleich zum Mittelmeerraum und ob es wohl Sandstrände oder nur Klippen geben würde.

Wir hatten tatsächlich überhaupt keine Ahnung von der Bretagne.


Als wir nun begannen über die Bretagne nachzudenken, fiel uns folgendes ein:

Alle Bekannten, die einmal einen Urlaub in der Bretagne verbracht hatten, kamen begeistert zurück.

Und sie fuhren wieder hin!

Und so fingen wir also an, uns gemeinsam mit der Bretagne als Reiseziel zu beschäftigen.

Gewappnet mit Google Maps haben wir uns also auf Entdeckungsreise begeben, um uns einen ersten Eindruck von der Bretagne zu verschaffen.


Wie weit ist es eigentlich in die Bretagne?

Man muss dazu sagen, dass wir Frankreich als Reiseziel sehr schätzen und regelmäßig die Oster- oder Herbstferien in Südfrankreich verbringen.

Von der Entfernung her sind die Ziele vergleichbar: Südfrankreich ist von uns in etwa so weit entfernt wie die Bretagne, rund 1.000 km.

Das ist kein Pappenstiel, aber auch bei Urlaubszielen an der Ostsee oder in Dänemark müssten wir rund 800 km einplanen.

Mit einer Zwischenübernachtung sollte die Distanz auch mit dem Kleinen gut zu überbrücken sein.


Regnet es in der Bretagne nicht sehr oft?

Mein bisheriges Bild von der Bretagne hat einige Fragen aufgeworfen:

Ist das Klima für den Mittelmeerurlauber nicht zu rau?

Und ist das tatsächlich die Region, in der wir unseren nächsten Familienurlaub am Strand verbringen möchten?

Um das zu beantworten, haben wir die Sommerurlaube der vergangenen Jahre Revue passieren lassen.

Das Ergebnis?

- Unerträgliche Hitze in Italien 2015!
- Regelmäßig starke Stürme auf Kreta durch den Nordwind Meltemi
- Eine Woche Regen auf Mallorca im Juni
- Orkan und Überflutungen in Südfrankreich

Von Wettergarantie mit idealen Bedingungen und verlässlich gutem Strandwetter kann man rückblickend nicht wirklich sprechen.

Damit hatten wir für uns einen weiteren Grund erschlagen, der gegen die Bretagne gesprochen hätte.


Was würde uns in der Bretagne erwarten?


Die Recherche und begeisterte Berichte unserer Freundin über die Bretagne spülten die ursprünglichen Bedenken weg.

Wir freuten uns nun auf eine reizvolle Urlaubsregion, die nicht überlaufen ist und sich viel von ihrer Ursprünglichkeit bewahrt hat.

Nun hieß es also, ein Ferienhaus für uns fünf zu finden.

Auf Empfehlung haben wir uns dafür an die Agentur von Karin Minor gewandt.

Ihre Spezialisierung auf die Bretagne, die großartige Auswahl an schönen Ferienhäusern und nicht zuletzt die hervorragende Beratung haben uns direkt überzeugt.

Wir haben uns für den Süden der Bretagne, die "bretonische Riviera", entschieden:

Die geschützte Bucht von Bénodet bietet kilometerlange, feinsandige Strände, schöne Häfen und die reizvollen Städtchen Concarneau und Quimper in unmittelbarer Nähe.

Zudem sind die vorgelagerten Glénan-Inseln, ein karibisch anmutender Archipel, von hier aus gut zu erreichen.

Unser erster Bretagne Urlaub führte uns also nach Sainte Marine, das "Saint-Tropez" der Bretagne - in ein Ferienhaus, das nur 300 m vom Strand entfernt ist.

Unser erster Urlaub in der Bretagne beginnt

Die Anreise mit Zwischenübernachtung in der Normandie verlief ohne Zwischenfälle und dank Navigationssystem fanden wir unser Ferienhaus ohne Umwege.

Dort wurden wir von den Eigentümern sehr freundlich in Empfang genommen.

Das Haus hat uns alle überwältigt, obwohl wir schon viele Fotos gesehen hatten.

Nach dem Ausladen und Einrichten im Haus führte uns der erste Weg zum Strand. Es waren tatsächlich nur 300 Meter die Straße runter.

Jetzt waren wir angekommen!


Der Urlaub beginnt: die ersten Eindrücke

Die letzten Tage waren bestimmt von Kofferpacken und der Anreise. Jetzt fällt die Anspannung ab und der Urlaub beginnt.

Was sind die ersten Eindrücke, die wir wahrgenommen haben?

Uns allen ist direkt diese unglaubliche Ruhe aufgefallen. Auf der Terrasse hört man nur das Meeresrauschen und den leichten Wind in den Bäumen.

Wir stoßen mit einem Glas Cidre an, den die Eigentümer uns freundlicherweise als Willkommensgruß in der Küche bereitgestellt haben.

Das Licht ist unglaublich. Man hat den Eindruck, als würde man die Umgebung auf einmal ohne Filter sehen.

Ich kann es kaum beschreiben: Alles ist klar, kräftig in den Farben - und einfach beeindruckend.

Warum wir mehr vom Urlaub haben werden

Am ersten Abend machen wir eine weitere Entdeckung, die wir in den kommenden Tagen voll auskosten werden:

Wir sind aus der Zeit gefallen!

Was will ich damit sagen?

Wir sitzen auf der Terrasse und genießen die Abendsonne. Die Gedanken sind beim Abendessen. Ein Blick auf die Uhr lässt uns staunen. Es ist schon 21.00 Uhr!

Darüber haben wir vorher gar nicht nachgedacht:

Wir sind in der gleichen Zeitzone wie Berlin, befinden uns aber auf dem gleichen Längengrad wie Wales.

Das heißt, es ist abends über eine Stunde länger hell als in Deutschland!

In den kommenden Tagen werden wir diese "3. Tageshälfte" ausgiebig genießen!
 
Zu diesem Zeitpunkt sind wir uns bereits ganz sicher: die Entscheidung für die Bretagne war definitiv richtig!



Reisebericht von unseren Kunden, Familie Jung