Ferienhäuser Karin Minor
Urlaub in der Bretagne / Frankreich

18. März 2019
Bretagne für Gourmets

Die "Cuisine Française" avancierte im Jahr 2010 zu Recht zum immateriellen Weltkulturerbe der UNESCO: Die regionale Vielfalt und die Lebensart der Franzosen machen im Zeitalter des „coffee to go“ die französische Küche zu einem wertvollen Urlaubsgut.

Die Bretagne ist kulinarisch eine ganz besondere Region – extraordinaire!

Ihre Küstenlänge von rund 1200 km liefert ein reichhaltiges Angebot an Fischen, Krustentieren und Muscheln. Die von den salzigen Fluten durchtränkten Wiesen machen das Lammfleisch zu einem Hochgenuss. Dank des reichen Ackerlandes im nördlichen Finistère hat die Bretagne zudem die gesamte Gemüsepalette zu bieten.

Seeleute und Bauern haben einst die bretonische Küche geprägt,

was ihr auch heute noch ihre Bodenständigkeit verleiht. Wer sich also als Gourmet im Sinne eines Liebhabers guter und lecker zubereiteter Produkte ohne überflüssiges „chi chi“ versteht, ist in der Bretagne genau richtig.

Nicht zuletzt frische Jakobsmuscheln machen die Bretagnereise auch im Winter zu einem besonderen kulinarischen Aufenthalt.

Das weißliche feste Muschelfleisch bietet sich für eine Reihe von Zubereitungsarten an. Ob ungekocht als Carpaccio und Tatar oder einfach in Butter angebraten mit einem Jus aus Balsamico. Aufgrund des Eigengeschmacks der Muschel gilt: „Weniger ist mehr“.

Die ältesten Rezepte der Bretagne sind Galettes und Crêpes

Die hauchdünnen, dunklen Pfannkuchen aus Buchweizen, Galettes, werden mit herzhafter Füllung angeboten, und die goldgelben Crêpes aus Weizenmehl werden mit süßer Füllung als Dessert hergestellt. Spätestens hier kommen auch alle Kinder kulinarisch auf ihre Kosten.

Details für Ihren persönlichen kulinarischen Bretagne-Kalender:

Französischen Fisch gibt es das ganze Jahr. Einige Fischsorten wie z.B. Kabeljau, Grenadierfisch, Seelachs (Köhler), Rochen, werden auch aus entfernteren Fanggebieten importiert.

Lachs, Barsch, Steinbutt, Goldbrasse und Forelle werden zudem aus Züchtungen (l’aquaculture) angeboten. Fisch und Meeresfrüchte aus Zuchtanlagen tragen den Zusatz "d' Élevage" oder "élevé".

Wer aus ökologischen und kulinarischen Gründen sich auf die saisonale und regionale Ware beschränken möchte, kann sich an den folgenden Zeiträumen orientieren:



Gourmetkalender: Ihr kulinarischer Führer rund um's Jahr


von Dorothee Nolte