Ferienhäuser Karin Minor Urlaub in der Bretagne / Frankreich
E-Mail: karinminor@bretagneurlaub.de
Telefon: +49 (0)241 160 162 92
Ferienhäuser Karin Minor
Urlaub in der Bretagne / Frankreich

Ferienhaus Nr. 114 Saint Pabu, Finistère

 

Saint Pabu ist ein typischer Wohnort, mit einigen älteren Häusern im Zentrum und vielen modernen Häusern die das einst kleine Dorf mit der Zeit haben wachsen lassen. Wie überall an der Nordwest-Küste findet man auch hier viele verkehrsberuhigte Straßen, oft herrscht Tempo 30, maximal sind jedoch 50kmh in den Ortschaften erlaubt. So ist das Leben hier an der Côte Iroise eher beschaulich.

An der Flussmündung, dem Aber Benoît, findet man den alten Hafen mit einigen historischen, wunderschönen Fischerhäuschen sowie den Port de Stellac‘h, der heutzutage vor allem als Yachthafen dient. Der kleine Naturhafen ist ein beliebter Anlegeplatz für Segler. Auch der Küstenwanderweg GR34 verläuft hier.

Wem in der ortsansässigen Bar-Tabac die kleine Speisekarte nicht reicht, der findet in den nächstgrößeren Orten Ploudalmézeau und Lannilis sicher das Passende.
Im kleinen Fischerort Portsall isst man in den Restaurants und Crêperien mit Blick auf den kleinen Hafen sehr gut und zu moderaten Preisen.




 



An Küstenabschnitt zwischen Portsall und Aber Wrac‘h findet man viele flach abfallende Sandstrände, meist sind es Buchten, die durch Felsformationen optisch voneinander getrennt werden. Viele sind zwischen mehreren 100 Metern und einigen Kilometern lang und das Wasser zeigt sich von türkis bis tiefblau. An unzähligen kleinen Inseln, Felsen und Leuchttürmen brechen sich die Wellen und die Gicht setzt ihre Farbtupfer.

Das Wasser zeigt hier viele Facetten, mal ist es glatt wie ein Spiegel, schlägt das Wetter um, kann es zu einer tosenden, wilden Schönheit werden. Dann sieht man zahlreiche Wind- und Kite-Surfer, die die perfekte Welle suchen. Auch Segeln ist ein beliebter Wassersport an der Nordwest-Küste.

Das Dünengebiet „Sainte Marguerite“ mit seinem einzigartigen Ökosystem, die Salzwiesen von Broënnou und der Wald von Troménec locken zum Wandern und zum Beobachten der Natur. 


Eine schöne touristische Route führt an der gesamten Küste entlang. Die Wege und Straßen liegen meist nah und unverbaut an der Atlantik-Küste, bei schönem Wetter sieht man bis zu den Inseln Molène, Ouessant und Ile de la Vierge, aber auch an stürmischen Tagen bietet die Strecke eine imposante Kulisse. Sie ist als Radtour und auch für den Ausflug mit dem Wagen ausgeschildert, eine entsprechende Karte bekommt man in allen Tourismus-Büros der Region. Auch der Küstenwanderweg GR34 führt hier an der Küste entlang und bietet fantastischen Meerblick.

Die Region Pays d'Iroise bietet viele lohnende Ausflugsziele, die imposanten Überreste der alten Abtei aus dem 6. Jahrhundert an der Pointe de St. Mathieu, die am Fuß des gleichnamigen Leuchtturms liegt. Der Aufstieg lohnt sich, bei klarer Sicht schaut man von der Rade de Brest bis zur Pointe du Raz.
Wenn Sie in dieser Gegend sind, empfiehlt sich ebenfalls ein Abstecher zum Fort Berthaume in Plougonvelin.

Im kleinen historischen Fischerort Le Conquet starten Überfahrten zu den Inseln Molène und Ouessant, die Sie in allen Tourismus-Büros buchen können. An diesem Küstenabschnitt befindet sich übrigens auch der westlichste Punkt des bretonischen Festlandes, die Pointe de Corzen liegt auf Höhe der Inseln und bietet  einen tollen Blick.

Der blühende Garten der Abtei von Daoulas, die Altstadt von St. Renan oder das Château de Kerjean sind für einen schönen Tagesausflug geeignet.