Ferienhäuser Karin Minor
Urlaub in der Bretagne / Frankreich

karinminor@bretagneurlaub.de
+49 (0)241 160 162 92

12. Januar 2017
Reisebericht: mein Urlaub im Haus 51

Im September 2016 habe ich eine Woche im Haus 51 gebucht. Nach zwei Aufenthalten im Gebiet Trégunc/Névez war ich gespannt auf Le Pouldu und das Gebiet um den Küstenfluß La Laïta. Es sollte ein richtiger „Mädelsurlaub“ werden: zusammen mit meinen beiden schon erwachsenen Töchtern wollte auch meine Schwägerin mitkommen, und so hatten wir eine Gruppe von vier begeisterten Fotografinnen beisammen, die es kaum erwarten konnten, die Naturschönheiten der Bretagne vor die Linse zu bekommen. Wir wurden nicht enttäuscht!!

Wir kamen an einem sonnigen Samstagnachmittag im Haus an und wurden sehr nett und mit einer Flasche Cidre empfangen. Im Haus haben wir uns gleich wohlgefühlt, alles hatte so eine warme, gemütliche Ausstrahlung! Der Anblick des Meeres vom Wohnzimmer und den Schlafzimmern aus hat uns gleich gelockt, so dass wir einen Erkundungsgang zum Strand gemacht haben, der nur wenige Schritte vom Haus liegt: durch ein Gartentörchen gelangt man über eine Wiese gleich auf den Küstenwanderweg, der an dieser Stelle auf Klippen hoch über dem Strand läuft. Was für eine Aussicht! Eine Treppe führt hinunter zum Strand, wo einige Kinder ausgelassen im Wasser spielten.

Am nächsten Tag wollten wir die Gegend noch ein bißchen genauer kennenlernen und sind über den Küstenwanderweg bis nach Doëlan und zurück gelaufen. Wir konnten uns kaum satt sehen an den wunderbaren Ausblicken! Wer ein bißchen aufmerksam ist, kann außerdem eine vielfältige Flora und Fauna entdecken. Wir waren begeistert über die vielen verschiedenen Schmetterlinge, die man hier noch finden kann und haben sogar eine Gottesanbeterin gefunden, die in einem Gebüsch die grandiose Aussicht über die Küstenlinie genoß! Eine weitere Wanderung führte uns durch Le Pouldu selbst und den „chemin des peintres“ (Weg der Maler), der uns die Schönheiten dieses hübschen Badeortes zeigte. So fanden wir auch den ursprünglichen Teil des Ortes mit urigen Bruchsteinhäusern, „Chaumières“ und Bauerngärten. Viel haben wir auch in der Umgebung unternommen: in wenigen Autominuten erreicht man z.B. herrliche Wälder an der Laïta, knuffige mittelalterliche Städte oder einen wunderbar angelegten Zoo mit Tieren, die man nicht in jedem Tierpark zu sehen bekommt. Wir hatten mehr zu sehen, als wir in nur einer Woche unterbringen konnten! Gerne hätten wir den schönen Garten und die Dachterrasse mit dem tollen Blick etwas mehr genossen - nächstes Mal müssen wir wohl länger kommen!

Unser Haus war die ideale Ausgangsbasis für uns. Es lag direkt an Küstenwanderweg und Strand, so dass die Frühaufsteher unter uns gleich morgens das Meer im Morgenlicht „erhaschen“ konnten, und wir abends immer nochmal einen Spaziergang dorthin unternehmen konnten, um den Sonnenuntergang über den Wellen zu fotografieren. Tagsüber waren wir auf Achse und erkundeten die unmittelbare Gegend zu Fuß oder die etwas weiter entfernten Ziele mit dem Auto. Ja, und wenn es dunkel wurde, setzten wir uns zusammen auf die gemütliche Sitzgruppe, haben all die Bilder angesehen, die wir am Tag gemacht hatten und haben die schönsten gleich nach Hause geschickt – bei dem schnellen Internet, das das Haus bietet, kein Problem!

Fazit: wir haben uns sehr wohl gefühlt in diesem komfortabel und gemütlich ausgestatteten Haus. Die Lage war ideal, alles im Haus - Betten, Bad, Küche, Wohnzimmer - ist auf Bequemlichkeit und Wohlfühlen ausgerichtet. Wir waren sehr zufrieden!

Ingrid Doerenkamp